Tag 3 - Vom Alex zur Rose

Sowas macht mich immer fertig. Vielleicht bin ich zu sensibel. Vielleicht steigere ich mich da in was rein. Sowas ist für mich einfach immer erstmal unglaublich und unvorstellbar. Während der Fahrt zurück zum Alexanderplatz muss alles erstmal sacken.



Beim Aussteigen muss ich mich zwingen, die Eindrücke mal kurz zu vergessen, die Luft in meinem Körper mit einem tiefen Atemzug auszutauschen und sich ganz auf den Genuss des letzten Abends zu konzentrieren.G.'sche Deadline: Mitternacht. Einmal kurz aufgeregt (immerhin sind wir alle volljährig!!!) um dann zu beschließen: Ist doch eh egal, wird wahrscheinlich sowieso keinen interessieren.

In der Wohlthat'schen Buchhandlung am Alex finde ich das alljährliche Weihnachtsgeschenk für meine Lieben:



Im WC-Center findet Ka endlich Erleichterung. ("Nein, im McDonalds gabs kein Klo, ich musste bis in des blöde WC-Center laufen!!!" )

Im Butlers finde ich eine kleine Flasche, in die ein bisschen Berliner Luft passt.

Und in den Hackeschen Höfen (mittlerweile regnet es leider mal wieder) finden wir ein süßes, kleines, elsässisch angehauchtes Bistro.



Dreimal Flammkuchen XXL - das ist ein Spaß! Und noch mehr Spaß ist es, mit Ka und Vron ALLEIN in Berlin unterwegs zu sein, ohne jammernde und nölende Miesmacher.

5.10.07 17:19

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL