Tag 2 - Von Luchsen und Handys

Im Bundesratsgebäude begrüßt uns Ralph, ein hochgewachsener Mann mit Jeans, Wanderschuhen und Fischmund, der uns duzt und uns einschärft, dass das Planspiel, dass wir gleich durchspielen werden, eine ziemlich einmalige Gelegenheit ist und dass wir ja nicht einfach irgendwo reinplatzen dürfen und vor allem den Plenarsaal wie den Augapfel eines rohen Eis behandeln sollen.

Ich war die Einzige, die sich freiwillig für Presse meldete, weil ich schon ahnte, dass das Minister-Dasein nicht so ganz meine Richtung sei. Ka war Ministerpräsidentinzessin von Sachsen und eine verspätete Stoiberin war auch dabei. Und dann ging's los: Thema Luchseinführung und Handyklingeltöne, Kabinettssitzung, Verhandlungen, Ausschüsse, Pressemitteilungen, Gesetzesentwürfe, Schlagzeilen, Änderungsvorschläge, dann die Abstimmungen und eine Pressekonferenz ("Ja hallo, ich komme aus Sachsen." Ach nee, echt? )

Das Spiel war lang und anstrengend und vor allem für uns Pressemenschen stressig, aber auch total witzig!


^ da saß ich!

30.9.07 17:41

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL